Hundeführerschein

Hundeführerschein-Kurs

„Grundwissen Gefahrenvermeidung im Umgang mit Hunden”

Ziel des Hundeführerscheines ist es, fachlich fundierte Kenntnisse über die Vermeidung von Gefahren im Umgang mit den eigenen Hunden zu erlangen. Den Hundehaltern wird in diesem Kurs vermittelt, wie sie Gefahren in alltäglichen Situationen vermeiden, erkennen oder entschärfen können. Ein besonderes Augenmerk richtet sich dabei auch auf potentielle Gefahrenmomente in der Familie.

Durch die Teilnahme am Kurs „Hundeführerschein” kann das Grundwissen über Hunde und auch das gefahrvermeidende Verhalten der Hundebesitzer deutlich verbessert werden.

Spezielle Regeln gelten für die als gefährlich eingestuften Hunde. Für die Besitzer dieser sogenannten „Listenhunde” sind die Kurse obligatorisch, außerdem gilt allgemeiner Leinenzwang.

Folgende Hunde gelten aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit als gefährlich:

  • Staffordshire Bullterrier
  • Mastiff
  • American Staffordshire
  • Tosa
  • sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden.

Besitzer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und dürfen nicht vorbestraft sein. Außerdem müssen sie die vom Gesetz vorgesehenen Ausbildungskurse (12 Stunden) mit Abschlussdiplom erfolgreich abgeschlossen haben, sowie die Dressurkurse (minimum 24 Stunden) absolvieren. Die Kosten für diese Kurse trägt der Hundehalter.

Weitere Informationen zum „Muppegesetz” finden Sie noch auf folgenden Internetseiten:

www.ma.public.lu

www.legilux.lu

Für Fragen bezüglich des Kurses (Ablauf, Organisation, Kosten, etc.) stehen wir jederzeit zu Ihrer Verfügung. Wir freuen uns über Ihren Anruf.

Anmeldung per eMail unter: vetfuchs@pt.lu